Turisme d'Olesa
Im Web suchen

Kloster der Mütter Escolapias und Kammer der Heiligen Paula Montal


Liebhaber des religiösen Tourismus dürfen sich diese einmalige Gelegenheit den Museumsbereich zu besuchen, der einzig und allein für die katholische Ordensgründerin und Heilige, Paula Montal Fornés, errichtet wurde, nicht entgehen lassen. Die Überreste der Heiligen ruhen in einer Silberschatulle auf dem Hochalter der Kapelle des Klosters der Mütter Escolapias von Olesa.

 

Allverehrt und gelobt verbrachte die allseits beliebte Paula Montal ihre letzten Jahre in der Gemeinde, in der sie 1859 die Schule gründete, die auch aktuell noch geöffnet ist.

 

Anfangs belegte die Gemeinschaft der Frommen Schulen ein Gebäude in der Ample-Straße. Im Jahr 1879 erwarb die Gemeinschaft ein ehemaliges Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert, das saniert wurde und sich in die Herberge des Klosters und der Schule verwandelte. In einem Nebengebäude wurde die Kapelle errichtet. Die Straße, in der sich das Gebäude befindet, wurde nach dem Namen der Heiligen benannt.

 

Ein Besuch des Klosters der Escolapias von Olesa vermittelt Ihnen Symbolismus, Kultur und Geschichte. Die Kapelle, die der Jungfrau von Montserrat gewidmet ist, ist ein Ort der Verehrung und Ruhestätte der Überreste der Heiligen. Der runde, glatte und offene Esstisch aus Holz (im Refektorium), der von Paula Montal in Auftrag gegeben wurde, lädt zur Schwesternschaft ein. Ihre handgemachten Werke, Geschirr und Bücher sind an verschiedenen Orten im gesamten Kloster ausgestellt. Das ehemalige Arbeitszimmer der Heiligen ist die heutige Sakristei und Bibliothek. In der Schlafkammer ist das Bett, in dem Paula Montal 1889 starb, noch immer intakt. Auf dem Schulhof stehen eine Palme und ein Granatapfelbaum, den sie einst selbst gepflanzt hat.

 

Die Heilige Paula Montal

Paula Montal Fornés wurde am 11. Oktober 1799 in Arenys de Mar geboren. 1829 gründete sie die Kongregation der Töchter Mariens, Schwestern der frommen Schule (Congregación de Hijas de María, Religiosas de las Escuelas Pías), mit der sie sieben öffentliche Mädchenschulen errichtete. Die Schule in Olesa war die letzte dieser Schulen. Hier verbrachte sie ihre letzten Jahre, bis sie am 26. Februar 1889 starb. Ihre Denkweise wurde in der damaligen Zeit als besonders fortgeschritten angesehen. Paula Montal arbeitete pausenlos an ihrem Ziel, Kindern und Frauen eine kostenlose Erziehung und Schulbildung bieten zu können; etwas, das zu dieser Zeit in Spanien völlig undenkbar war. Paula Montal wurde von Papst Johannes Paul II. am 28. Dezember 1988 zur Ehrwürdigen Dienerin Gottes erklärt. Am 18. April 1993 wurde sie von ihm erst selig- und am 25. November 2001 dann heiliggesprochen.



  • Geführte Besichtigungen werden von Sra. Puri Luque organisiert.
  • C/ Santa Paula Montal, 6
  • 93 778 08 85
  • Altar major amb l arqueta de plata amb les despulles de la santa
  • Cambra santa paula montal
  • Placa de la cambra de la santa Foto Joan Soler Girones

    + 2

  • Esstisch
  • Mostra de labors


TOURISMUS IN OLESA

Olesa de Montserrat ist eine kultur- und traditionsreiche Gemeinde am Fuße des Sandsteingebirges Montserrat. Olesa de Montserrat befindet sich im Norden der Region Baix Llobregat, in der Provinz Montserratí, auf halbem Wege zwischen Barcelona und dem Kloster von Montserrat. Die natürliche Umgebung der Stadt, mit seinen atemberaubenden und wunderschönen Landschaften, wird durch den Fluss Llobregat und die Gebirgsketten Sierra de Sant Salvador und Sierra de les Espases y Puigventós eingegrenzt. Darüber hinaus hat Olesa sehr ausgeprägte landwirtschaftliche Wurzeln: Besonders zu betonen ist hier der Olivenanbau der einheimischen Olivensorte Palomar bzw. Olesana, aus der das bekannte Olesa-Olivenöl gewonnen wird.

NEWSLETTER

KONTAKT

CAL RAPISSA – CARRER AMPLE, 25 08640 OLESA DE MONTSERRAT

FOLGEN SIE UNS

  • Facebook
  • Twitter
Escut Ajuntament Olesa de Montserrat
Consorci de turisme baix llobregat
Diputació de Barcelona
Generalitat de Catalunya

© 2017 TURISME D’OLESA