Turisme d'Olesa
Im Web suchen

Die Route der Stadtbrunnen (Altstadt)


Die Idee hinter dieser Route ist es, die Bewohner mit den wichtigsten und historisch bedeutsamsten Brunnen im Stadtkern von Olesa vertraut zu machen. Die Route beginnt auf der Plaza de Fèlix Figueras i Aragay und führt über einen Spaziergang durch die Straßen Carrer de Salvador Casas, Carrer Josep Anselm Clavé und Carrer Clota zur Schlucht von Can Carreras. Am Ende der Straße Carrer Clota befindet sich die alte Ölmühle.

 

Weiter in Richtung Norden treffen wir auf den Platz, an dem sich an der Kreuzung der Straßen La Esglesia, Del Sastre und De La Riera einst das Landhaus von Can Carreras befand. Neben dem ehemaligen Landhaus befindet sich ein Brunnen und ein Waschplatz, an dem sich die Bewohner versammelten, um ihre Wäsche zu waschen. Im Laufe der Zeit wurde dieser jedoch abgerissen und Jahre später wurde an derselben Stelle ein Platz mit einem Springbrunnen zum Zeichen seiner früheren Nutzung errichtet.

 

Folgt man der Straße bergauf fällt einem auf, dass die Strecke durch zahlreiche Kurven und unebenes Gelände infolge von Wassererosion gekennzeichnet ist. In der Straße Santa Oliva treffen wir auf einen kleinen Platz mit zwei Springbrunnen; einer der Springbrunnen ist mit einem Brunnen verbunden, an dessen Ende sich ein 475 Meter tiefes unterirdisches Aquädukt befindet, das zur Plaza de les Fonts führt. Das hier entspringende Wasser verläuft unter den Häusern der Straßen Santa Oliva, Creu Real und Ample und der kleinen Gasse Rampeu. Auf seiner Reise durch das Aquädukt, das nicht besucht werden kann, passiert das Wasser 22 Brunnen, die mit einigen Häusern der Stadt verbunden sind.

 

Zurück auf unserer Route befindet sich am Ende der Straße Santa Oliva neben dem Stadttor ein weiterer Brunnen, der von der öffentlichen Wasserversorgung mit Wasser versorgt wird. Nach einer leichten Linksdrehung geht es bergab durch die Straßen Creu Real und Ample. Auf halbem Wege treffen wir auf die Plaza del Reverend Massana, wo sich ein kleiner Brunnen mit Wasserhahn befindet.

 

Nach wenigen Metern gelangen wir an die Plaza de les Fonts, ehemaliger Hauptplatz und Mittelpunkt der Stadt. Nach mehreren Umbauten besteht der heutige Springbrunnen aus einer Wand mit fünf vertikalen Wasserfontänen auf der Oberfläche und weiteren sieben Fontänen an der rechten Wandseite, die mit sechs Engelsgesichtern und einem Teufelsgesicht in der Mitte dargestellt sind.

 

Am Anfang der Straße Salvador Casa und ganz in der Nähe der Plaza, befindet sich das bekannte Gebäude der Safaretjos, der aktuelle Sitz der Stadtwerke, wo noch immer die alten Waschplätze zu sehen sind.

 

Folgt man der Route entlang der Straße Coscoll, befindet sich genau am Eingang der Straße, das unterirdische Aquädukt des Brunnen Roure. Der Grundwasserleiter in diesem Areal befindet sich sehr weit oben an der Oberfläche. In der gleichen Straße, zwischen den Alleen Dalt und Baix, befindet sich ein weiteres unterirdisches Aquädukt, das auch unter dem Namen „Mina del Carrer d’en Coscoll“ bekannt ist und über eine kleine Tür neben einem der Häuser erreichbar ist. Dieses Aquädukt speist den Roure-Brunnen und das Wasser verläuft unterhalb der Straßen Baix, Dalt, Sant Joan und Forn. Der Roure-Brunnen kann entweder über eine Steintreppe in der Straße Baix oder über das Bachbett von Can Llimona erreicht werden. Das Brunnenwasser ist allerdings nicht als Trinkwasser geeignet.

 

Weiter auf der Allee des Can-Llimona-Bachs, in Richtung Anselm-Clavé-Straße, treffen wir links auf eine kleine Passage, die uns zum Brunnen von Can Solé führt. Der Brunnen wurde erst vor Kurzem saniert: das ursprüngliche Becken wurde dabei beibehalten. Der alte Waschplatz wurde gemeinsam mit der ehemaligen Torre del Sauqué bereits im Jahr 1995 abgerissen. Auch an diesem Brunnen findet man das in der Stadt häufig vorkommende Engelsgesicht. Der Brunnen verfügt über zwei unterschiedliche Wasserfontänen: eine, die dem Gesicht des Engels entspringt und mit Trinkwasser von der Plaza de les Fonts versorgt wird, und eine Zweite im Becken des Brunnens, die mit Wasser aus dem alten Brunnen von Can Solé versorgt wird, das nicht zum Trinken geeignet ist.

 

Dies ist der letzte Brunnen der Route, die auf der Plaza Fèlix Figueras i Aragay endet.

 

Von der Geschichte zum Kulturerbe

Der Brunnen auf dem Platz Santa Oliva misst rund 19 Meter und hat eine Durchflussmenge von schätzungsweise 100 m3/Stunde.

 

Der höchste Punkt des Bachs von Can Carreras (am Anfang der Straße Santa Oliva) ist auch unter dem Namen La Riera de las Comes bekannt (Fließgewässer von Las Comes).

 

Die Plaza de les Fonts birgt so viele Geschichten, dass man ein ganzes Buch über sie schreiben könnte. Im Laufe der Jahre wurden auf der Plaza des Öfteren Sanierungsmaßnahmen getroffen, die den Bau verschiedener Brunnen mit sich brachten. Ursprünglich wird die La Alberca de la Bareia (der Tümpel der Bareia) als erste Wasserstelle der vergangenen Jahrhunderte angesehen. Später entschloss man sich allerdings dazu, einen versunkenen Brunnen mit zentraler Säule zu errichten, der verschiedene Gravierungen aufweist. Die alles andere als idealen Bedingungen, die Treppen mit gefüllten Eimern sowohl hoch- als auch hinunterzusteigen, sowie die äußerst schlechten hygienischen Bedingungen, veranlassten die Stadtverwaltung dazu, den Brunnen mit einem Monument des olesanischen Bildhauers Amadeu Paltor zu erhöhen.

 

Neben der Plaza del Reverend Massanda liegt die Straße Santa Paula Montal, in der sich das Kloster, in dem sich die Reliquien der Heiligen Paula Montal befinden, und die Escuela de las Escolapias (Schule der Piaristinnen) befindet.

 

(Die Route wurde von Joan Soler Gironès erarbeitet)



  • Vertikale Fontänen des Springbrunnens auf der Plaza de les Fonts. Foto: Jordi Montón
  • P1310604 placa de les fonts
  • Unterirdisches Aquädukt Santa Oliva

    + 4

  • Can carreras
  • Font reverend massana
  • Font d en roure 2
  • Can sole


Eigenschaften der Route

Schwierigkeit
Sehr gering

Entfernung
2,15 km

Durchschnittliche Dauer
1 Stunde


Verwandte Informationen

BESUCHEN

TOURISMUS IN OLESA

Olesa de Montserrat ist eine kultur- und traditionsreiche Gemeinde am Fuße des Sandsteingebirges Montserrat. Olesa de Montserrat befindet sich im Norden der Region Baix Llobregat, in der Provinz Montserratí, auf halbem Wege zwischen Barcelona und dem Kloster von Montserrat. Die natürliche Umgebung der Stadt, mit seinen atemberaubenden und wunderschönen Landschaften, wird durch den Fluss Llobregat und die Gebirgsketten Sierra de Sant Salvador und Sierra de les Espases y Puigventós eingegrenzt. Darüber hinaus hat Olesa sehr ausgeprägte landwirtschaftliche Wurzeln: Besonders zu betonen ist hier der Olivenanbau der einheimischen Olivensorte Palomar bzw. Olesana, aus der das bekannte Olesa-Olivenöl gewonnen wird.

NEWSLETTER

KONTAKT

CAL RAPISSA – CARRER AMPLE, 25 08640 OLESA DE MONTSERRAT

FOLGEN SIE UNS

  • Facebook
  • Twitter
Escut Ajuntament Olesa de Montserrat
Consorci de turisme baix llobregat
Diputació de Barcelona
Generalitat de Catalunya

© 2017 TURISME D’OLESA